Gerry

  • Wie lange bist du schon im Musikgeschäft?
  • Ich habe in den späten 60ern live gespielt und habe professionell etwa ab 1973 angefangen.
  • Kannst du beschreiben, warum du deinem Job magst?
  • Ich hatte schon immer eine Leidenschaft für gute Musik aller Genres und das ständige Reisen an
  • interessante Orte in der Nähe und Ferne mochte ich sehr.
  • Was war die unangenehmste Situation, die du vor, während oder nach einer Show erlebt hast?
  • Vorher: In Tibilisi (Georgien) fiel während des Soundchecks ein Stromkabel in einen Swimming Pool. Ich
  • habe leichte, aber wirklich unangenehme Stromschläge abbekommen, und als ich mit dem Lichttechniker
  • die Verkabelung untersuchte fanden wir unter der Bühne jede Menge nackter Kabel in Steckdosen und
  • kein Anzeichen einer Erdung!
  • Während: Eine schwierige Frage - da gab es so viele...... als Mitglied eines Teams, das regelmäßig große
  • Festivals ausrichtete, erlebte ich viele Zwischenfälle, die mein Herz kurz stehen bleiben ließen. Einmal nach
  • einem heftigen Regenguss während die Band spielte schaute ich unter der Bühne nach eventuellen
  • Wasserschäden und sah, dass die (415 Volt 3 Phasen) Stromversorgung der Soundanlage in einem kleinen
  • See schwamm. Ich habe sofort den Strom abgestellt und das Konzert gestoppt bis wir wieder Sicherheit
  • garantieren konnten.
  • Nach: In Lissabon raste ich gerade die Startbahn in einer Boeing 737 entlang, als das Triebwerk neben
  • meinem Fenster explodierte und Feuer fing. Glücklicherweise konnte der Pilot den Start abbrechen, wir
  • wurden aus dem Flugzeug evakuiert und mit dem Bus zurück zum Terminal gebracht. Ich hatte 10
  • Stunden Verspätung, als ich über Düsseldorf heimfliegen konnte, war aber unglaublich glücklich!
  • Es gab noch viele andere Zwischenfälle!
  • Du hast schon für/mit vielen Bands gearbeitet; kannst du welche nennen?
  • Ja, das waren wirklich viele, aber es gibt nur eine kleine Sammlung derer, mit denen ich über die Jahre
  • hinweg die Zusammenarbeit genossen habe (Entschuldigung, wenn ich nicht alle erwähne):
  • Dr. Feelgood, Bo Diddley, Loud, John Lee Hooker und viele bekannte amerikanische Blues Künstler, Peter
  • Green (Fleetwood Mac), Martin Stephenson and the Daintees, Melissa Etheridge North American Tour,
  • Steve Mariott, Spencer Davis Band, Off the Wall (Musik von Pink Floyd), Black Uhuru, Maxi Priest, Sly and
  • Robbie, Sugar Minot, Third World, Dennis Brown (beinahe jede/r größere Reagge - Künstler oder - Band
  • außer Bob Marley), Uriah Heep, Chris Norman, Slade, Arturo Sandeval, Blur, John McCloughlan Trio und
  • viele andere großartige Jazzkünstler, The Foundations, The Rubettes, The Charlatans, Smokie, T-Rex,
  • Najma Aktar, Alaap (und möglicherweise jeder andere bedeutende indische oder asiatische Star in den
  • 80ern und 90ern), Boney M featuring Liz Mitchell, The Nolan Sisters, Leo Sayer. Viele großartige irische
  • Künstler wie Christie Moore, Mary Black und Davy Spillane von Moving Hearts. Es sind wahrscheinlich noch
  • etwa hundert andere Künstler und Acts weltweit, die ich jetzt noch nicht erwähnt habe, aber für den
  • Moment sind das denke ich genug :-)
  • Was war die größte Menschenmenge, für die du gearbeitet hast?
  • Ohne Zweifel die größte Menschenmenge war bei Spirit of Smokie in Krasnoyarsk (Sibirien): Es war ein
  • Festtag der Stadt und beinahe eine Million Menschen hatten sich an diesem Tag insgesamt in der Stadt
  • versammelt. Wir spielten auf einer riesigen PA und jeder Menge Lautsprechern um sicherzustellen, dass
  • jeder uns hören kann. Ich würde sagen das war aber praktisch unmöglich, aber die Begeisterung der
  • Leute war unglaublich. Manche standen so weit weg, dass man sie mit dem bloßen Auge nicht mehr
  • erkennen konnte - geschätzt waren es vielleicht 300.000, aber wer weiß das wirklich?
  • Du warst schon überall auf der Welt....hast du schon mal daran gedacht, irgendwohin auszuwandern?
  • Ja!!!
  • In welchem Land würdest du am liebsten mal touren?
  • Jetzt? Gute Frage! Da muss ich nachdenken mmmm.....irgendwas im Fernen Osten wie Vietnam!
  • Was ist das schlimmste am Touren?
  • Oh, da gibt es viele Nachteile, aber ich würde sagen immer müde sein, lange Reisen und Rumhängen am
  • Flughafen.
  • Welchen Ratschlag würdest du jemandem geben, der ein Rockstar werden will?
  • Werde Techniker, Mechaniker oder irgendwie so was!
  • Nun, ehrlich gesagt vielleicht 'Lebe deinen Traum', aber pass auf, dass du nicht abhebst oder ausschweifst.
  • Hast du auch schon mal im Studio gearbeitet? Wenn ja, mit wem, wenn nein, würdest du gerne?
  • Ja, aber noch nicht sehr oft. Es ist wirklich ein kreatives Gebiet und vielleicht, wenn ich mal weniger reise,
  • denke ich drüber nach zu produzieren. Ich habe die Gelegenheiten in einzelnen Ländern genossen, wenn
  • mich die Künstler als Assistenten des Aufnahmeleiters eingesetzt habe. Es ist dasselbe wie wenn Grand Prix
  • und Rally Fahrer ihre Jobs tauschen, da die Techniken sich gewaltig unterscheiden - auch wenn die Musik
  • die gleiche ist!
  • Spielst du selbst auch ein Instrument?
  • Gitarre
  • Welches war das erste Album, das du dir gekauft hast?
  • Möglicherweise die Oper "Tosca" von Puccini.
  • Welches Album hast du dir als letztes gekauft?
  • Das letzte Album, für das ich wirklich gutes Geld bezahlt habe war "Tales from the Hudson" von dem
  • großartigem Saxophonisten Michael Brecker, der leider nicht mehr unter uns ist.
  • Hast du eine Lieblingsband oder einen Lieblingssong?
  • Steely Dan; zu viele tolle Titel, um sie alle zu erwähnen! Auch eine kleine Auswahl an außergewöhnlich
  • guten Opernarien aus verschiedenen Zeitaltern.
  • Welcher ist dein liebster Smokie - Song?
  • Ich habe mehr als einen, da es so viele gute gibt:
  • A Few Dollars More, Changing all the Time, Chasing Shadows, Wild Wild Angels.
  • Welcher ist dein liebster Titel auf "Room with a view"?
  • "My Baby likes Whips and Chains" :-)))
  • Glaubst du Al Barton wäre stolz auf dieses Album?
  • Selbstverständlich, mit Recht auch! Und auf die Tatsache, dass Dean und die Jungs Teil davon sind.
  • Kannst du uns eine spezielle Erinnerung von dir an Alan verraten?
  • Leider kannte ich Alan nur ein wenig, da ich gerade mit Chris Norman und anderen internationalen
  • Künstlern arbeitete, als Chris sich von Smokie trennte und sich die Band neu bildete. Ich bin ein oder zwei
  • Mal eingesprungen, als mein guter Freund Barry Newby (Smokies Soundtechniker) nicht konnte, und nach
  • Alans Tod habe ich wieder für die Band gearbeitet. Ich habe es immer bereut, ihn nicht besser gekannt
  • zu haben, weil er ein erstklassiger Mensch war und als Person wirklich unersetzlich ist.
  • Was machst du in deiner Freizeit?
  • Schlafen.
  • Was kommt als nächstes für SOS?
  • SOS haben so großes individuelles Talent und entwickeln sich weiter. Es ist keine Band wie so viele, die "das
  • Geld nehmen und abhauen", sondern sie genießen es wirklich, mit dem Publikum Kontakt aufzunehmen.
  • Das spiegelt sich im Respekt von den Mitarbeitern der Technik und der aufrichtigen Herzlichkeit des
  • Publikums wieder, die SOS zur weltweiten Nummer 1 für die Musik von Smokie gemacht haben. Wir haben
  • so viele fantastische neue Songs und werden sie neben den bekannten Klassikern etablieren.
Home   Geschichte   Spirit of Smokie   Musik   Fotos   Videos   Interviews   Dean   Andy   Graham   Gerry News   Memorial Concert   On Tour 2018   Reviews   Kontakt